Ludwig XIV., Versailles und Madinat al-Zahra - ein Vorbild der höfischen Gesellschaft?

26. November 2020 , 19:00  - 21:00

Die Palaststadt von Medina Azahara, die im 10. Jahrhundert von den umayyadischen Kalifen von Cordoba erbaut wurde, spiegelt die Existenz einer komplexen Gesellschaft wider. Dabei gilt das Modell der westlichen Hofgesellschaft und insbesondere das des Versailler Hofes Ludwigs XIV. nach wie vor als das normative und sogar ursprüngliche Paradigma dessen, was ein Hof sein sollte. Bezeichnungen wie Pforte oder Tor kennzeichnen die islamische Hofgesellschaft, wie das emblematische Beispiel der osmanischen Erhabenen Pforte bzw. des Kaiserlichen Tors. Dieser Vortrag setzt sich mit den Konzepten und Besonderheiten des islamisch geprägten Modells der höfischen Gesellschaft auseinander und versucht dabei, sich von der vorherrschenden Rolle, die nach wie vor von der westlichen - und sogar östlichen - Terminologie und dem entsprechenden Kanon geprägt ist, zu entfernen.

Weiterführende Informationen

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Anmelden
Mit dem Login willige ich in die Datenverarbeitung nach Abschnitt VI. der Datenschutzerklärung ein.

Passwort vergessen?